Donnerstag, 17. Dezember 2015

Die Fachfortbildungen im Februar 2016

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

06./07. Februar
Heilhypnose, Teil II, Elisabeth Severin

13./14.02.
Erste Hilfe am Kleintier - Notfallmedizin, Kristina Kuhn

13./14.02.
Ohrakupunktur, Teil I, Marion Falke

20./21.02.
Fußentspannungsmassage für den Wellnessbereich - Harmonisierung der Fußreflexzonen, Marita Schattschneider
(bitte bringen Sie Schreibzeug, Buntstifte, bequeme Kleidung, warme Socken mit, die
Fingernägel sollten kurz sein)


20./21.02.
Mentales Training, Britta Remmel

20./21.02.
Tiefe Einblicke in das NLP, Teil I, Achim von St. Vith

27./28.02.
Biochemie nach Dr. Schüßler (Schüßler Salze), Sylvia Kiefer

27./28.02.
Hot-Stone & Kräuterstempelmassage, Sven Schremmer
(bitte bequeme Kleidung, Handtuch und Decke mitbringen)

27./28.02.
Tiefe Einblicke in das NLP, Teil II, Achim von St.Vith

Montag, 14. Dezember 2015

Osteopathie-Ausübung nur durch Heilpraktiker/innen

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom 8. September 2015 (Az. I-20 U 236/13)
bestätigt, dass Osteopathie von Physiotherapeut/inn/en nur dann ausgeübt werden darf, wenn
diese über eine uneingeschränkte Heilpraktikerzulassung verfügen. Das Gericht ging davon aus,
dass die Osteopathie Heilbehandlung sei, die über den Ausbildungsbereich der Physiotherapeut/
inn/en hinaus geht und dass deshalb weitergehende Qualifikationen vorhanden sein müssen,
wie sie durch die Erteilung der Berechtigung zur Ausübung der Heilkunde nachgewiesen werden.

Nähere Informationen zu unserem Lehrgang "Heilpraktiker/in" finden Sie hier. Gerne senden wir Ihnen auch kostenlos und unverbindlich Informationsmaterial zu.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Stellenangebote bei Impulse e.V.

Für den Lehrgang „Tierheilpraktiker/in“ suchen wir eine/n Dozent/in für die Wochenendseminare im Raum Erfurt/Jena.

Für den Lehrgang „Fitness- und Wellnesstrainer/in“ suchen wir eine/n Dozent/in für die Seminare im Raum Hannover.

Für den Lehrgang „Heilpraktiker/in“ suchen wir eine/n Dozent/in für die Wochenendseminare im Raum Rosenheim.

Für den Lehrgang „Erziehungs- und Entwicklungsberater/in“ suchen wir eine/n Dozent/in für die Seminare im Raum Darmstadt.

Für den Lehrgang „Homöopathie für Tiere“ suchen wir eine/n Autor/in zur Erstellung von Studienmaterialien.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Geschäftsführer Volker Ullrich unter der Durchwahl 0202 7395428 zur Verfügung. Aussagefähige Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen bitte an Impulse e.V., gerne als E-Mail an Ullrich@Impulse-Schule.de

Montag, 23. November 2015

Die Fachfortbildungen im Januar 2016

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

09./10. Januar
Die Welt der Hypnosetherapien, Detlef Müller

16./17.01.
Entdeckungsreise in das innere Kind, Gabriele Beyer

16./17.01.
Schüssler Salze in der Kleintierpraxis, Kristina Kuhn
(bitte bringen Sie Schreibzeug, einen Handspiegel und Wasser mit)

16./17.01.
Taping - volle Bewegungsfreiheit von Haut, Gelenken und Muskulatur, Marion Falke
(bitte bringen Sie eine scharfe Schere mit)

23./24.01.
Demenz - vorbeugen möglich! Pia Grebe

23./24.01.
Eigenmassage mit Faszienrolle (Black Roll) und Faszientraining, Marion Falke
(bitte bringen Sie mit: Yogamatte, Sitzkissen, bequeme Sportkleidung, Papier und Stifte zum Notieren der praktischen Übungen, falls vorhanden: Yoga-Gurt, Faszienrolle / keine Pilatesrolle)

23./24.01.
Kinesiologie, Brain-Gym I, Teil I, Sylvia Kiefer

30./31.01.
Ayurveda-Rückenmassage, Marion Falke
(bitte bringen Sie mit: Wärmflasche, Spannbettlaken, großes Handtuch, ein normales Handtuch sowie ein Laken oder eine Decke zum Zudecken)

30./31.01.
Die Beeinflussung des Entzündungsstoffwechsels durch die Ernährung, Kerstin Schuster

30./31.01.
Heilhypnose, Teil I, Elisabeth Severin
Teil II, 06./07.02.16

30./31.01.
Kinesiologie, Brain-Gym I, Teil II, Sylvia Kiefer

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Teilnahme!

Donnerstag, 19. November 2015

Die Dozent/inn/en von Impulse e.V.


In der Rubrik "Unsere Dozent/inn/en" stellen sich regelmäßig Dozent/inn/en von Impulse e.V. auf dem Blog vor, die die Lernmaterialien für die einzelnen Fernlehrgänge erstellen, die Einsendeaufgaben der einzelnen Studienbriefe für die Teilnehmer/innen korrigieren und die Lehrgangsseminare durchführen.

In jüngster Zeit sind wieder einige Dozent/inn/en neu dazu gekommen, die sich und ihre Praxisschwerpunkte vorstellen. Wir wünschen viel Freude beim Stöbern!

Dienstag, 10. November 2015

Eindrücke von den 16. Impulse-Tagen am 07./08. November 2015

Das war ein tolles Wochenende mit Euch auf den 16.  Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkunde-Tagen bei Impulse e.V.!


Viele Menschen interessierten sich für die Möglichkeit, sich über ein Fernstudium bei uns ausbilden zu lassen, Fachfortbildungen zu besuchen oder kamen einfach nur, um uns erst einmal kennen zu lernen. Wir haben uns über jeden Einzelnen gefreut!

Im Rahmen dieses Wochenendes erfolgte die Preisverleihung "Impulse-Preis 2015".

In der Kategorie "Erfolgreich in die Selbstständigkeit" haben Gisela Unterlöhner, Dr. Jürgen Fuhse und Erika Hubbuch einen Preis erhalten. Petra Hillebrand erhielt den Preis der Kategorie "Beruflicher Aufstieg durch Fortbildung" und Dr. Christine Richter bekam den Sonderpreis der Kategorie "Erfolgreiche Weiterbildung".


In den 40 Einzelvorträgen und Kurz-Workshops konnten
die Interessenten tiefe Einblicke in die Bandbreite der Aus- und Weiterbildungsbereiche bei Impulse e.V. - Naturheilkunde - Gesundheit / Ernährung - Psychologie / Pädagogik und Tierheilkunde - gewinnen und einige unserer Dozenten kennen lernen.





Ein herzliches Dankeschön auch von unseren Dozenten für das große Interesse an den Angeboten und für die vielen Besucher.

Volker Ullrich, Geschäftsführer von Impulse e.V., erläuterte ausführlich die Vor- und Nachteile eines Fernstudiums und ebenso auf die Chancen und Voraussetzungen unseres Studiensystems. Viele Fragen wurden dabei beantwortet und das "Fernstudieren" an sich als echte Möglichkeit für Weiterbildung vorgestellt.


Uns hat es wieder viel Spaß und Freude bereitet und wir freuen uns schon jetzt auf die 17. Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkunde-Tage!

Herzlichst Ihr Impulse-Team.

Donnerstag, 5. November 2015

Chancen und Voraussetzungen unseres Studiensystems

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Aus- oder Weiterbildungen im häuslichen Arbeitszimmer zu absolvieren. Eine Möglichkeit ist das autodidaktische Lernen aus Büchern, mit Hilfe von Datenträgern oder unter Verwendung von Internetangeboten. Diese Möglichkeit stößt allerdings insbesondere beim Erlernen umfangreicher oder komplizierter Inhalte bald an ihre Grenzen.

Unter anderem hat sich deshalb die Möglichkeit des Lernens im Fernunterricht oder als Fernstudium entwickelt.

Eine große Zahl von Lernenden nutzt schon heute die Vorteile der Verbindung von häuslichem Lernen und individuell abrufbarer pädagogischer Kompetenz, wie Impulse e.V. sie anbietet:
  • räumliche und zeitliche Flexibilität von Anfang an: Sie lernen, wann und wo Sie wollen. Unsere Lehrgänge können Sie jederzeit beginnen, wir geben keine festen Anmeldetermine vor
  • Lernen im individuellen Lernrhythmus: Sie bestimmen Ihr eigenes Lerntempo
  • leicht verständliche und praxisnah konzipierte Studienmaterialien: Praxisrelevanz geht bei Impulse e.V. vor eintönigem Faktenlernen
  • Kontrolle des Lernfortschritts durch Selbstkontroll- und Einsendeaufgaben
  • Lernen mit qualifizierter Studienbetreuung: Sie haben jederzeit die Möglichkeit, bei Fragen oder Lernproblemen im Ausbildungsinstitut Ihre Ansprechpartner/innen zu kontaktieren
  • Zeitersparnis durch den Wegfall von An- und Abfahrtszeiten zur Schule: Auf diese Weise können Sie zum Beispiel besser neben Beruf und Familienleben lernen
  • Kostenersparnis durch geringere Fahrtkosten und i.d.R. niedrigere Lehrgangsgebühren
  • Sicherheit hinsichtlich der Vertragsgestaltung und der pädagogisch-inhaltlichen Qualität durch staatliche Prüfung und Kontrolle
  • Außerdem: Sie können sich jederzeit anmelden und sofort starten!
Trotz der unbestrittenen Vorteile dieser Art des Lernens sind natürlich auch Aufgaben zu meistern. Bevor Sie sich zu einer Ausbildung im Fernunterricht entscheiden, sollten Sie auch in folgende Richtung überlegen:
  • Kann ich die Zeit für eine entsprechende Aus- oder Weiterbildung aufbringen, d.h. durchschnittlich 10-12 Stunden wöchentlich über einen längeren Zeitraum?
  • Bin ich dazu in der Lage, regelmäßig im „stillen Kämmerlein“ zu lernen und eventuell auftretende Durststrecken zu überwinden?
  • Unterstützt mich meine (familiäre) Umgebung auch langfristig in meinen Bemühungen?
Wenn Sie diese Fragen guten Gewissens mit „Ja“ beantworten können, ist unser Studiensystem mit Sicherheit für Sie richtig.Wünschen Sie nähere Informationen zu unseren Aus- und Weiterbildungen, können Sie diese hier anfordern.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Erinnerung: Am 07. und 08. November finden die 16. Impulse-Tage statt!

In gut einer Woche ist es wieder soweit! In rund 40 Einzelvorträgen und Workshops haben Interessenten die Möglichkeit, Einblicke in die unterschiedlichsten Formen und die gesamte Bandbreite des Arbeitens in den Bereichen Therapie, Prävention und Beratung zu gewinnen. Es warten Vorträge in den Fachbereichen Naturheilkunde - Gesundheit / Ernährung - Psychologie / Pädagogik sowie Tierheilkunde auf die Besucher/innen sowie die Möglichkeit, sich genauestens über die Lernmethode "Fernstudium" zu informieren.


Das Programm für die Vorträge an den beiden Tagen erhalten Sie hier. Auch in diesem Jahr wird für die Teilnahme am Sonntag kein Kostenbeitrag erhoben. So wollen wir Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit geben, Impulse auch „in Aktion“ kennen zu lernen und bei Bedarf direkt das Beratungsangebot zu nutzen.

Am Samstag um 11 Uhr findet auch in diesem Jahr nunmehr zum dritten Mal die feierliche Verleihung der Impulse-Absolvent/inn/enpreise statt.

Wir freuen uns auf Sie!

Dienstag, 27. Oktober 2015

Die Fachfortbildungen im Dezember 2015

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

12./13. Dezember
Von der Fremdbestimmung zur Eigenbestimmung, Achim v. St.Vith (Psych. HP)

12./13.12.
Hawaiianische Massage - Lomi Lomi Nui, Sven Schremmer (Physiotherapeut)

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Teilnahme!

Dienstag, 20. Oktober 2015

Fernunterricht und Präsenzphasen

Gemäß § 1 Fernunterrichtsschutzgesetz ist Fernunterricht „die auf vertraglicher Grundlage erfolgende, entgeltliche Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, bei der

1. der Lehrende und der Lernende ausschließlich oder überwiegend räumlich getrennt sind und
2. der Lehrende oder sein Beauftragter den Lernerfolg überwachen.“

Das Gesetz geht also davon aus, dass die räumliche Trennung zwischen Lernenden und Lehrenden mittels Präsenzseminaren auch bei Fernstudiengängen aufgehoben werden kann. Dies macht vor allem bei Aus- und Weiterbildungen Sinn, die im sozialen, psychologischen oder pädagogischen Bereich angesiedelt sind oder bei denen auch praktische Fähigkeiten vermittelt werden sollen.

Für die Schule für freie Gesundheitsberufe sind die in diesem Zusammenhang stehenden Präsenzseminare ein wichtiger Bestandteil der Ausbildungen. Entsprechend finden sich in fast allen von uns angebotenen Fernlehrgängen verpflichtende Präsenzphasen, in denen die notwendigen praktischen Fähigkeiten und die jeweils erforderlichen sozialen Kompetenzen vermittelt werden.

Natürlich sind die Teilnahmekosten für diese Seminare stets in den jeweiligen Studiengebühren enthalten. Wenn Sie die Preise für Fernlehrgänge vergleichen, sollten Sie deshalb auch den Umfang der angebotenen Präsenzphasen sowie die Frage, ob hierfür Zusatzkosten entstehen, in Ihre Überlegungen mit einbeziehen.

Weitere Informationen zu unseren Präsenzphasen sowie den Seminarzeiten, -orten und -inhalten finden Sie hier.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Lehrgangsvorstellung Fitness- und Wellnesstrainer/in (Fitness- und Wellness-Coach)

Allgemein Bewegung und sportliches Training - also "Fitness"- nimmt bei immer mehr Menschen einen wichtigen Stellenwert im stressigen (Berufs-)Alltag ein, insbesondere aufgrund der psychophysischen Auswirkungen: Wer fit ist, ist körperlich und seelisch auf der Höhe, gesund und munter.

Die Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Leistungsbereitschaft durch systematisches körperliches Training ist ein wesentlicher Aspekt einer solchen gesundheitlichen Leistung. Jedoch kann ein umfassendes Wohlbefinden nur dann erreicht werden, wenn der Mensch ganzheitlich angesprochen wird. Neben gesunder Bewegung bestimmen auch Aspekte der Ernährung, der richtige Umgang mit Stress und ausreichende Entspannung darüber, ob und wie „fit“ wir uns fühlen.

Umso wichtiger ist es für Menschen, auch durch eine gesunde und bewusste Lebensführung zu mehr Wohlbefinden zu gelangen - dafür steht auch der Begriff „Wellness“. Hierbei sind es ganz unterschiedliche Konzepte, mit denen sich das Wohlbefinden steigern lässt. Neben eher klassischen Maßnahmen, wie Wasseranwendungen, Sauna, Massagen und Aromapflege, richtet sich das Interesse zunehmend auch auf fernöstliche Gesundheitspraktiken, zum Beispiel

Donnerstag, 24. September 2015

Die Fachfortbildungen im November 2015

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

31.10./01. November
Taping - Volle Bewegungsfreiheit von Haut, Gelenken und Muskulatur, Marion Falke (HP)
(bitte bringen Sie eine scharfe Schere mit)

14./15.11.
Kräuterstempel / Hot-Stone-Massage, Sven Schremmer (Physiotherapeut)

14./15.11.
Ohrakupunktur, Teil I, Marion Falke (HP)
05./06.12. Teil II

14./15.11.
Vegane Ernährung - So geht es richtig!, Kerstin Schuster (Dipl. Oecotrophologin)

28./29.11.
Die Dorn-Breuß-Methode, Teil I, Monika Hartmann (HP)
05./06.12. Teil II

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Teilnahme!

Freitag, 18. September 2015

Impulse-Preis 2015: Der erste Preis in der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“

Gisela Unterlöhner – Von der Bürokauffrau zur Heilpraktikerin für Psychotherapie: „Auch mit 50+ haben wir Frauen noch eine ganze Menge Möglichkeiten!“

Es war für Gisela Unterlöhner nicht leicht, 2012 aus wirtschaftlichen Gründen die Buchhandlung zu schließen, die die gelernte Bürokauffrau fünf Jahre lang gemeinsam mit ihrem Mann betrieb. Auch die beiden Adoptivkinder waren inzwischen groß und außer Haus, und auch wenn ihr drittes Kind, die leibliche Tochter, noch Zuhause wohnte, stand Gisela Unterlöhner auf einmal massig freie Zeit zur Verfügung. Die Erkenntnis, zu lange Zeit aus dem gelernten Beruf hinaus zu sein, und der Wunsch, etwas Sinnvolles zu tun, führten dazu, dass sie sich auf die Suche nach einer gänzlich neuen Tätigkeit machte.

Schon im Buchhandelbetrieb stellte die 50-Jährige fest, dass ihre Kund/inn/en ihr Geschäft auch deshalb aufsuchten, um seelischen Beistand und persönlichen Rat von ihr einzuholen. Diese Erfahrungen waren ausschlaggebend für ihre Suche nach einer Ausbildung im psychologischen Bereich – und schnell wurde sie auf die Schule für freie Gesundheitsberufe aufmerksam. Im Januar 2013 begann ihre Fernlernkarriere bei Impulse e.V. mit dem Lehrgang „Psychologische/r Berater/in (Personal Coach)“. Innerhalb von nur zwei Jahren absolvierte Gisela Unterlöhner daraufhin vier (!) weitere Lehrgänge bei Impulse e.V., unter anderem den Lehrgang „Familienberatung und Alltagsorganisation“ sowie den Lehrgang „Psychotherapie“. Mit dessen Hilfe schaffte sie im Oktober 2014 die Überprüfung beim Gesundheitsamt zur auf die Psychotherapie eingeschränkten Heilpraktikerin.

Beratungspraxis und Dozententätigkeit

Am 01. März 2015 eröffnete Gisela Unterlöhner dann ihre eigene Beratungspraxis. Seit Januar dieses Jahres ist sie außerdem als selbstständige Dozentin tätig. Aufgrund der von Oktober 2014 bis Januar 2015 erfolgreich absolvierten Ausbildung zur „Dozentin in der Erwachsenenbildung“ sowie der Beendigung des Lehrgangs „Suchtberatung“ im Februar 2015 sei sie nach eigenen Angaben auch ohne Sozialpädagogik-Studium sehr gut für den Beruf als Dozentin ausgebildet. „Die Studienbriefe und die Seminare haben mich derartig ‚fit‘ gemacht, dass ich in der Lage bin, vor Klassen mit Erwachsenen in der Weiterbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger zu stehen und zu unterrichten. Die Themen sind dabei u.a. Resilienz und Süchte im Alter. Dieses praktiziere ich als selbstständige Honorarkraft seit Januar 2015 erfolgreich!“. Zudem unterrichtet Gisela Unterlöhner auf selbstständiger Honorarbasis in einem örtlichen Hospiz im Fachgebiet „Palliativ Care“.

Insgesamt zieht die dreifache Mutter ein sehr positives Resümee: „Die Quintessenz der Geschichte ist für mich, dass Frauen in meinem Alter nach einer langen Pause der Kinderbetreuung durchaus nicht dazu verdammt sind, sich in die Schublade 50+ mit der dazugehörigen schlechten Vermittelbarkeit auf dem Arbeitsmarkt stecken lassen zu müssen. Wenn wir wissen, was wir wollen (und können), haben wir durch unsere Lebenserfahrung und eine entsprechende fachliche Ausbildung und Begleitung noch eine ganze Menge Möglichkeiten, eine sonnvolle und befriedigende Berufstätigkeit auszuüben. Ich jedenfalls bin sehr froh darüber, diesen Weg gegangen zu sein und danke dem Impulse-Team für die bisherige Betreuung“, so Gisela Unterlöhner in ihrer Bewerbung um den Impulse-Preis 2015 abschließend.

Dienstag, 15. September 2015

Bachblütentherapie: Interview mit der Lehrgangsautorin

Arietta Kohrs-Sennock ist Kinderkrankenschwester sowie Heilpraktikerin und ist die Autorin des Lehrgangs "Bachblütentherapie". Heute beantwortet sie häufig gestellte Fragen zum neuen Ausbildungsangebot, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchten.

Impulse e.V.: Frau Kohrs-Sennock, was meinen Sie, macht die Bachblütentherapie so besonders?
Arietta Kohrs-Sennock:Das Besondere an der Therapie mit Bachblüten ist, dass der seelische Aspekt des Menschen in der Behandlung einen besonderen Stellenwert einnimmt. Das war auch der Grund, warum Edward Bach die Bachblütentherapie entwickelt hat. Er war davon überzeugt, dass körperliche Leiden seiner Patienten im engen Zusammenhang mit seelischen Konflikten und Gemütsverfassungen stehen. Deshalb behandelte Bach Krankheiten, indem er die negativen Emotionen seiner Patienten mit Bachblüten umstimmte, so deren Selbstheilungskräfte stärkte und letztlich körperliche manifestierte Krankheiten löste. Dieser psychosomatische Bezug ist bis heute allgemein anerkannt.

Impulse e.V.: Für wen eignet sich der Lehrgang Bachblütentherapie? 
Arietta Kohrs-Sennock:Das Fernstudium eignet sich vor allem für Heilpraktiker und Ärzte, die den seelischen Aspekt ihrer Patienten in die Behandlung miteinbeziehen und ihr Praxisangebot um die Bachblütentherapie erweitern möchten. Jedoch können auch Interessenten mit und ohne medizinische Vorkenntnisse aus anderen heilkundlichen Berufen am Lehrgang teilnehmen. Sie dürfen die Bachblütentherapie dann allerdings nur im Rahmen einer Bachblütenberatung einsetzen, um geeignete Bachblüten zur Gesunderhaltung zu empfehlen. Diagnostische oder therapeutische Mittel sind dann nicht erlaubt. Möglich sind auch Wellness- und Entspannungsanwendungen mit Bachblüten und zur Selbstanwendung dürfen Bachblüten selbstverständlich von jedermann angewendet werden."

Impulse e.V.: Wie kann eine Bachblütentherapie in der Praxis aussehen? 
Arietta Kohrs-Sennock:In der Praxis könnte der Einstieg in eine Bachblütentherapie zum Beispiel zunächst so aussehen, dass eine Patientin einen Heilpraktiker aufsucht, weil sie über Spannungskopfschmerzen, Migräne sowie Schlafstörungen klagt. Mithilfe eines professionellen Bachblütengespräches kann der Heilpraktiker dann erörtern, ob und in welchem Umfang die körperlichen Krankheiten im Zusammenhang mit derzeit seelischen Belastungen liegen. Führt die Patientin beispielsweise aus, dass sie eine alleinerziehende Mutter ist, die sich tagsüber im neuen Job aufreibt, abends den Haushalt perfekt führen möchte und auch noch dem neuen Lebensgefährten als Partnerin gerecht werden will, gilt es für den Heilpraktiker mithilfe einer qualifizierten Auswahlmethode und unter Einbezug dieser seelischen Konstitution sowie den eingangs geschilderten körperlichen Leiden eine Bachblütenmischung für die Patientin zusammenzustellen. Diese sollte zum Ziel haben, die negative seelische Gemütsverfassung positiv zu beeinflussen und damit einhergehend auch die körperlichen Krankheiten der Patientin zu beseitigen."

Nähere Informationen zum Lehrgang Bachblütentherapie und zu den Inhalten der Ausbildung finden Sie hier.

Donnerstag, 10. September 2015

Impulse-Preis 2015: Der zweite Preis in der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“

Dr. Jürgen Fuhse – Mit Anfang 60 in die erfolgreiche Selbstständigkeit

Bereits 11 Jahre war Dr. Jürgen Fuhse bei seinem ehemaligen Arbeitgeber beschäftigt, als er 2012 über die Planung einer „strukturellen organisatorischen Veränderung“ informiert wurde – seine Stelle als Prokurist und Leiter einer Werkstatt für behinderte Menschen fand dabei keine Berücksichtigung. Zu diesem Zeitpunkt war der Vater einer 9-köpfigen Patchwork-Familie bereits 60 Jahre alt. „In diesem Alter noch einen meiner Qualifikation entsprechenden Arbeitsplatz zu bekommen, war illusorisch und auch die Arbeitsagentur für Arbeit machte mir hier keinen Mut“, so der gelernte Chemielaborant. Da auch die Frührente für ihn keine Option war, sah er nur die Möglichkeit, sich beruflich noch einmal komplett umzuorientieren.

„Die Internet-Recherche ergab letztendlich das Fernstudium zum Psychologischen Berater. Hier fand ich mich mit meiner Erfahrung wieder.“ Fest entschlossen studierte Dr. Jürgen Fuhse von September 2013 bis Dezember 2014 erfolgreich den Impulse-Lehrgang Psychologische/r Berater/in (Personal Coach) und 2014 gleich parallel dazu den Lehrgang Geschäftsführung für freie und beratende Berufe. Beide Lehrgänge schloss er mit Bravur ab. 2013 eröffnete er währenddessen bereits zusammen mit seiner Frau die „Gesundheits- und Psychologische Beratungs-Gemeinschaft Fuhse", in der er neben psychologischen Coachings auch Workshops und Gesprächskreise anbietet. 

Weil die Wissbegierde von Dr. Jürgen Fuhse noch immer nicht gestillt ist, studiert er aktuell den Impulse-Lehrgang Mediator/in, um Konflikte sachkundig analysieren, Lösungsansätze entdecken und mithilfe kreativer Lösungs- und Fragetechniken den Dialog und die Lösungssuche der Konfliktparteien unterstützen zu können. Mit dem Lehrgang Psychotherapie bereitet er sich außerdem auf die Überprüfung zum auf die Psychotherapie eingeschränkten Heilpraktiker vor dem Gesundheitsamt vor.

Freitag, 4. September 2015

Impulse-Preis 2015: Preisträgerin in der Kategorie „Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen“

Petra Hillebrand – Die Integrative Lerntherapeutin sicherte sich mit dem Lehrgang Gesundheitsförderung für Kinder die Beschäftigung in Kita und Grundschule

Bereits seit vier Jahren ist die gelernte Integrative Lerntherapeutin Petra Hillebrand in der Früh- und Nachmittagsbetreuung einer Grundschule mit 25 Wochenstunden in Nordhessen beschäftigt. Als Angestellte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist sie sowohl als pädagogische Mitarbeiterin, Lerntherapeutin im Förderunterricht mit lernschwachen Schüler/innen als auch in der Unterrichtsvertretung mit aktuell 75 Schülern tätig.

Schon während ihres ersten Fernstudiums von 2012 bis 2013 zur Integrativen Lerntherapeutin stellte die 48-jährige fest, wie bedeutsam und grundlegend die Themenschwerpunkte Bewegung, Ernährung und Entspannung im lerntherapeutischen Bereich sind  dies bestätigte sich dann auch im Arbeitsalltag: „Ohne Bewegung und Entspannungsübungen während meiner Förderstunden in der Grundschule konnte ich weder eine angemessene Konzentration noch die Arbeitsbereitschaft meiner Schüler/innen erreichen. Da diese wesentlichen Themen jedoch in meinem Studium kaum oder nur wenig intensiv behandelt wurden, entschloss ich mich umgehend für den Fernlehrgang Gesundheitsförderung für Kinder‘ an Ihrer Schule in Wuppertal“. Von Januar bis November 2014 absolvierte sie dann erfolgreich das Impulse-Fernstudium „Gesundheitsförderung für Kinder".

Aufgrund dieser Zusatzqualifikation wünschte sich Petra Hillebrand's Arbeitgeber, dass sie in der ortsansässigen AWO Kita-Einrichtung in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen und Erziehern einen Elternabend zum Thema „Das gesunde Frühstück – Das Sprungbrett in den Tag“ veranstaltete und ist seit April 2015 nun regelmäßig mit verschiedenen Projekttagen in der Kita tätig, wofür ihr der Impulse-Lehrgang in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung die notwendigen Kenntnisse vermittelt hat. „Die Idee des Vorsitzenden ist es, dass ich zukünftig als Gesundheitsberaterin für Kita-Kinder und in Folge auch für die Erzieherinnen und Erzieher aller AWO-Einrichtungen im Kreis zuständig bin und regelmäßige Präventionskurse in den Kitas durchführe.“

Zu Beginn diesen Jahres konnte sich Petra Hillebrand zudem über die Stiftung „Kinder für Nordhessen“ eine finanzielle Förderung für die Durchführung von gesundheitsfördernden Maßnahmen in ihrer Grundschule für die kommenden zwei Schuljahre sichern. „Ab September 2015 plane ich sowohl im Vormittags- als auch im Nachmittagsbereich die Umsetzung von konkreten Präventionsmaßnahmen.“ Obendrein hatte sie im März 2015 auch noch einen Auftrag von der Familienbildungsstätte Eschwege erhalten, im Rahmen einer Fortbildung Kindertagespflegepersonen „Bewegungsspiele und Anregungen für Kleinkinder im Innenbereich“ aufzuzeigen, welche ebenfalls einen großen Bestandtteil des Impulse-Lehrgangs ausmachen. Für die Zukunft plant Petra Hillebrand außerdem die Eröffnung einer Kochschule für Kinder

Donnerstag, 3. September 2015

Unser Online-Studienzentrum: Zusatzangebot, aber kein Muss

Häufig stellen Interessent/inn/en in der Studierendenberatung die Frage, ob sie das Online-Studienzentrum nutzen müssen, um ein Fernstudium an der Schule für freie Gesundheitsberufe erfolgreich absolvieren zu können. Unsere Studierenden haben im Online-Studienzentrum weitreichende Möglichkeiten, ihre Ausbildung zu organisieren:

  • Studierende können im Online-Studienzentrum z. B. jederzeit feststellen, welche Leistungen sie schon erbracht haben und wie diese benotet wurden,
  • die nächsten Liefertermine der Studienmaterialien einsehen, 
  • die Studienbriefe auf Endgeräte laden,
  • Seminaran- und -abmeldungen durchführen oder
  • die Einsendeaufgaben online bearbeiten und abgeben.

Die meisten Studierenden nutzen diese Möglichkeiten in unterschiedlichem Umfang. In diesem Zusammenhang ist es uns ganz wichtig darauf hinzuweisen, dass die Schule für freie Gesundheitsberufe keine reine Online-Schule ist. Studierende, die die Online-Angebote nicht oder nur eingeschränkt nutzen wollen, sind uns natürlich genauso willkommen, die Ausbildungen können alle auch ohne Nutzung des Online-Studienzentrums durchgeführt und beendet werden. Sie haben auch weiterhin die Möglichkeit, sich für Seminare schriftlich anzumelden und Einsendeaufgaben per Post, E-Mail oder Fax an uns zu schicken. Weitere Informationen zu unserem Studienangebot und unseren Leistungen finden Sie auch hier.


Mittwoch, 2. September 2015

Lehrgangsvorstellung: Psychologische/r Berater/in (Personal Coach)

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Gruppen im Bereich der psychologischen Betreuung und Unterstützung von Menschen: eine, die dazu berechtigt ist, psychische Erkrankungen zu behandeln, in diese Gruppe gehören Ärztinnen und Ärzte, speziell Psychiater/innen, Heilpraktiker/innen und Psychologische Psychotherapeut/inn/en mit einer Zulassung nach dem Psychotherapeutengesetz. Daneben gibt es eine weitere Gruppe von Betreuenden bzw. Unterstützenden, die in psychologischen Bereichen tätig sind, in denen keine psychischen Erkrankungen therapiert werden, sondern Beratung in unterschiedlichsten Feldern stattfindet.

Zu dieser Gruppe zählen auch die psychologischen Berater/innen (Personal Coaches).
Das stetig wachsende Interesse der Bevölkerung an psychologischen Fragen ergibt vielfältige Ausübungsmöglichkeiten für eine Betätigung im Bereich der Psychologischen Beratung bzw. des Personal Coachings. Je nach individueller Schwerpunktsetzung z.B. in den Bereichen der Erziehungsberatung, in der Ehe-, Familien- und Paarberatung, in der allgemeinen Lebensberatung, in der Unterstützung in Prozessen des Alterns und des Sterbens oder in weiteren Beschäftigungsfeldern.


Neben der individuellen Beratung sind Psychologische Berater/innen (Personal Coaches) vor allem in den Bereichen Seminar- und Kursangebote, evtl. auch in der Publizistik zu finden. Das Berufsbild ist von besonderem Interesse für Menschen aus medizinischen, sozialen oder pädagogischen Berufen, es öffnet sich aber auch für Menschen aus anderen Berufen, die praktische Erfahrungen im Umgang mit Menschen haben oder diese erwerben wollen.

Berufsausbildung: 
Die Berufsausbildung für Psychologische Berater/innen (Personal Coaches) ist rechtlich nicht geregelt, sie lässt der Eigeninitiative der Berufsanwärter/innen somit breiten Raum. Gesetzliche Bestimmungen hinsichtlich der Ausbildungsinhalte existieren also nicht, sehr wohl aber Vorstellungen darüber, welche Kenntnisse und Fähigkeiten in der Psychologischen Beratung bzw. im Personal Coaching zu erwarten sind. Hierzu gehört insbesondere die Fähigkeit, sich die z.T. auch komplexen Sachverhalte in den Grundlagenbereichen anzueignen und verständlich weitergeben zu können. Damit dies möglich ist,

Dienstag, 1. September 2015

Impulse-Preis 2015: Der dritte Preis in der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“

Den dritten Preis in der Kategorie "Erfolgreich in die Selbstständigkeit" erhielt Erika Hubbuch, die die Jury vor allem mit ihrer Willenskraft beeindruckte, sich beruflich noch einmal komplett neu auszurichten.

Erika Hubbuch – Von der Schreinergesellin zur Heilpraktikerin für Psychotherapie

Erika Hubbuch hat in ihrem Leben bereits viele verschiedene Berufe gelernt und ausgeübt. Ursprünglich Schreinergesellin gelernt, hat sie bereits als Projektmanagerin, Betriebswirtin und Abteilungsleiterin gearbeitet – und immer waren es die zwischenmenschlichen Beziehungen, die sie besonders in den Fokus ihrer beruflichen Tätigkeiten rückte. „Stets war mir wichtig, mit meinem Beitrag die Arbeit zu vereinfachen, angenehmer zu gestalten, gemeinsam Erfolge zu erreichen.“ Die Tatsache, dass der Umgang miteinander und die Persönlichkeit von Mitarbeiter/inne/n, Kund/inn/en, Lieferant/inn/en und anderen Beteiligten oft ausschlaggebend für den Erfolg eines Projektes sind, erlebte Erika Hubbuch immer wieder in ihrer beruflichen Laufbahn.

Erst 2011 fasste sie dann den Entschluss, sich in ihrer Arbeit ganz auf den Menschen zu konzentrieren. Erika Hubbuch studierte von 2011 bis 2014 erfolgreich den Impulse-Lehrgang „Psychologische/r Berater/in (Personal Coach)“, eignete sich das Basiswissen im psychologischen Bereich an und absolvierte parallel den Impulse-Lehrgang „Psychotherapie“, der sie auf die Überprüfung zur auf die Psychotherapie eingeschränkte Heilpraktikerin vor dem Gesundheitsamt vorbereitete. Mithilfe dieser beiden Impulse-Lehrgänge hat Erika Hubbuch 2014 erfolgreich die Prüfung bestanden und ist seither als Heilpraktikerin, beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie gem. HPG, zugelassen. Noch im selben Jahr hat sie ihre eigene Praxis für Persönlichkeitsentwicklung und Psychotherapie eröffnet. 

„Dank den Kursen von Impulse e.V. hatte ich die Möglichkeit, mir in strukturierter und übersichtlicher Form, die Basis für meine inzwischen eröffnete Praxis zu schaffen. Die Fernlehrgänge ermöglichten mir räumlich und zeitlich flexibel an meinem neuen Ziel zu arbeiten. Nötige Schritte, zusätzliche Fachfortbildungen und Seminare ließen sich dank der flexiblen Impulse-Lehrgänge gut koordinieren“.

Montag, 31. August 2015

Die Fachfortbildungen im Oktober 2015

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

24./25. Oktober
Erste Hilfe am Kleintier / Notfallmedizin, Kristina Kuhn (Tier-HP)

24./25.10.
Das kleine Einmaleins des NLP's, Teil I, Achim von St. Vith (Psych. HP)
31.10./01.11. Teil II

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Teilnahme!

Freitag, 28. August 2015

Infektionskrankheiten: Robert-Koch-Institut liefert gut strukturierte Informationen

Gemäß § 4 Infektionsschutzgesetz hat das Robert-Koch-Institut in Berlin die Aufgabe, Konzepte zur Vorbeugung übertragbarer Krankheiten sowie zur frühzeitigen Erkennung und Verhinderung der Weiterverbreitung von Infektionen zu entwickeln. Diese gesetzlich festgelegte Aufgabe erfüllt das Institut u.a. durch die Bereitstellung umfangreicher Informationsangebote auf seiner Homepage. Bereits auf der Startseite (www.rki.de) findet sich zum Beispiel unter „Infektionskrankheiten von A-Z“ ein umfangreiches Register mit ausführlichen Informationen zu allen gängigen Infektionskrankheiten:

Umfangreiches Verzeichnis: "Infektionskrankheiten von A-Z" auf www.rki.de

Ebenfalls auf der Startseite finden sich Informationen zu aktuellen Fragestellungen (zuletzt z.B. Masern, Ebola-Fieber) oder zur Krankenhaushygiene. Die Seite ist für Heilpraktikeranwärterinnen und -anwärter vor der Überprüfung sehr wichtig, gerade wenn es um das aktuelle Auftreten eher seltener Infektionskrankheiten geht. Grundsätzlich ist die Seite aber für jede/n im Gesundheitsbereich Tätige/n interessant und informativ.

Donnerstag, 27. August 2015

Impulse-Preis 2015: Der Sonderpreis in der Kategorie "Erfolgreiche Weiterbildung"

Dr. Christine Richter – Homöopathie als Klienten-Magnet

Positive Erlebnisse mit naturheilkundlichen Mitteln weckten bei Dr. Christine Richter schon im Jugendalter großes Interesse für Gesundheitsthemen. Ein Medizinstudium kam aufgrund schlechter Erfahrungen mit Ärzt/inn/en und dem schulmedizinischem Betrieb im Gegensatz dazu überhaupt nicht in Frage. Vielmehr wollte Dr. Christine Richter den großen vielfältigen Zusammenhängen aller Lebewesen auf die Spur gehen und entschloss sich 1980 dazu, Biologie zu studieren.

Während des Biologie-Studiums verstärkte sich ihre Begeisterung für Gesundheits- und komplementärmedizinische Themen und bei der Anfertigung ihrer Doktorarbeit entdeckte sie schließlich ihre Leidenschaft für Heilpflanzen. Dies führte dazu, dass Dr. Christine Richter anschließend und bereits seit 1996 freiberuflich im Bereich der Erwachsenenbildung tätig ist und u.a. in Familienbildungsstätten und Kirchengemeinden über Gesundheitsthemen (gesunde Ernährung, Entspannung und naturheilkundliche Methoden) referiert und Kurse gibt. „Kursteilnehmer/innen teilten mir immer wieder mit, wie schade sie es fänden, dass ich keine Heilpraktikerin sei“, so Dr. Christine Richter in ihrer Bewerbung um den Impulse-Preis.

Aufgrund von fehlenden Praxis-Erfahrungen im naturheilkundlichen Bereich traute sie sich jedoch noch nicht, sich zur Heilpraktikerin ausbilden zu lassen, obgleich der Wunsch immer stärker in ihr heranwuchs, „eine Brücke zwischen Mensch und Natur zu schlagen“. Erst durch eigene Schicksalsschläge und Lebenskrisen stieß Dr. Christine Richter zunächst auf das Gebiet Entspannung / Rhythmokinetik, um die Belastungen in ihrem Leben zu meistern und absolvierte von 2006-2007 die Ausbildung zur Entspannungstrainerin / Rhythmokinetik. „Und ich sagte mir: Worauf wartest Du noch? Jetzt hast Du die nötigen Erfahrungen!“ – und die inzwischen zweifache Mutter entschloss sich dazu, die Heilpraktiker-Ausbildung zu absolvieren und erlangte 2013 die amtliche Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde. Seit dem Oktober 2013 betreibt sie nunmehr ihre eigene Naturheilpraxis.

Homöopathie als Anker

„Nach Abschluss meines Heilpraktiker-Studiums mit anschließend bestandener Überprüfung beim Gesundheitsamt fehlte mir neben der Heilpflanzenkunde und der Rhythmokinetik noch ein Therapieangebot, welches um einiges bekannter und angesehener ist. Der Fernlehrgang Homöopathie von Impulse e.V. war sowohl von den Lernbedingungen als auch von der Finanzierbarkeit ideal für mich.“ Von September 2013 bis November 2014 absolvierte sie erfolgreich den Impulse-Lehrgang und nahm an zwei weiteren Fachfortbildungen teil.

„Seitdem ich auch die klassische Homöopathie anbiete, kann ich eine deutliche Veränderung bemerken, indem bei potentiellen Klient/inn/en das Interesse schneller geweckt wird. So kamen seitdem mehr als die Hälfte der Klient/inn/en für eine homöopathische Behandlung zu mir. Ausgehend von der Homöopathie als Anker entwickeln sie oft auch mehr Offenheit für die anderen Methoden, was eine individuelle und ganzheitliche Beratung und Behandlung ermöglicht.“ Durch ihr vielfältiges Praxisangebot hat Dr. Christine Richter eine solide Grundlage für ihre Heilpraxis geschaffen. Diese betreibt sie bisher als Hausbesuchspraxis und möchte sie mittelfristig mit eigenen Praxisräumen ausbauen.

Dienstag, 25. August 2015

Bildungsschecks richtig nutzen – Fördermöglichkeiten besonders für kürzere Lehrgänge

Sowohl der Bund als auch einige Bundesländer (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Brandenburg etc.) stellen bei Vorliegen bestimmter individueller Voraussetzungen Prämienschecks aus, die u. a. aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert werden. Ob die persönlichen Voraussetzungen vorliegen, überprüfen die örtlichen Bildungsberatungsstellen. Die örtlich zuständige Stelle erfahren Sie unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 2623000 oder unter der Web-Adresse www.bildungspraemie.info.

Ist die Prüfung der Voraussetzungen positiv verlaufen, erhalten Sie einen Prämienscheck, der Ihnen in den meisten Fällen die Übernahme von 50 % der Studiengebühren, höchstens aber 500,- € garantiert. Durch das Förderprogramm des Bundes werden zurzeit nur noch Angebote gefördert, deren Gesamtpreis die Summe von 1000,- € nicht übersteigt. Das hat zur Folge, dass durch dieses Programm Impulse-Lehrgänge, die länger als 12 Monate dauern, nicht gefördert werden. Es lohnt sich aber immer, bei der Bildungsberatungsstelle nachzufragen, ob es aktuelle Länderprogramme gibt, die auch Ausbildungen fördern, die teurer sind.

Prämienschecks können Sie bei Impulse e.V. für den Lehrgang einlösen, der auf dem Scheck genannt ist, allerdings ist hierzu noch Folgendes zu beachten:

1. Das Ausstellungsdatum des Schecks muss auf jeden Fall vor dem Termin der Studienanmeldung liegen (zunächst Scheck erhalten, dann anmelden).

2. Der Scheck kann nur angenommen werden, wenn er gemeinsam mit der Studienanmeldung und im Original eingeht und wenn die auf dem Scheck vermerkte Gültigkeitsdauer noch nicht abgelaufen ist.

3. Bei den Schecks muss innerhalb von 6 Monaten nach Ausstellung ein Eigenanteil in Höhe des Gutscheinwertes erbracht werden (d. h. in dieser Zeit fallen monatliche Studiengebührenzahlungen von bis zu 100,- € an), bei der Bildungsprämie des Bundes muss die Zahlung des Eigenanteils von den Studierenden zusätzlich schriftlich bestätigt werden (ein entsprechender Vordruck wird nach Zahlung des Eigenanteils von Impulse e.V. automatisch versandt).

4. Durch die Scheckeinreichung verringert sich die Dauer der monatlichen Zahlungen entsprechend dem Wert des Schecks.

Freitag, 21. August 2015

16. Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage

16. Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage mit Verleihung der Impulse-Absolvent/inn/enpreise am 7./8. November 2015


Im Jahr 2000 wurde begonnen, was mittlerweile liebe Tradition für viele Absolventinnen und Absolventen und auch für viele Studierende der Schule für freie Gesundheitsberufe ist.

In diesem Jahr finden sie zum 16. Mal statt, die Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage. In mittlerweile annährend 40 Einzelvorträgen und Workshops vermitteln Fachleute Einblicke in die unterschiedlichsten Formen und die gesamte Bandbreite des Arbeitens in den Bereichen Therapie, Prävention und Beratung.

Das Programm für die Vorträge an den beiden Tagen sowie die Möglichkeit zur kostengünstigen Voranmeldung erhalten Sie hier (7 € bei Voranmeldung, 10 € regulär). Auch in diesem Jahr wird für die Teilnahme am Sonntag kein Kostenbeitrag erhoben. So wollen wir Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit geben, Impulse auch „in Aktion“ kennen zu lernen und bei Bedarf direkt das Beratungsangebot zu nutzen.

Am Samstag um 11 Uhr findet auch in diesem Jahr nunmehr zum dritten Mal die feierliche Verleihung der Impulse-Absolvent/inn/enpreise statt.

Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch, 19. August 2015

Die Träger/innen der Impulse-Absolvent-/inn/enpreise 2015 stehen fest

Die Jury hatte es aufgrund der Qualität der eingereichten Bewerbungen nicht leicht, aber es mussten Entscheidungen getroffen werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger 2015 stehen also fest. Von den Preisträger/inne/n haben viele mehrere Impulse-Lehrgänge erfolgreich absolviert, sicher auch unter dem Aspekt einer ständigen Weiterbildung bzw. einer Ergänzung und Erweiterung des eigenen Angebotsspektrums. Da es in diesem Jahr zahlreiche Bewerber/innen gab, die sich als Selbstständige/r mit einem Impulse-Studium weitergebildet und damit Ihr bereits vorhandenes Angebotsspektrum erfolgreich erweitert haben, hat sich die Jury entschlossen, die Preise aufzuteilen und einen Sonderpreis in der neuen Kategorie "Erfolgreiche Weiterbildung" zu verleihen.


Die Preisträger/innen 2015 sind:

Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“
1. Preis: Gisela Unterlöhner, Absolventin des Lehrgangs Psychologische/r Berater/in (Personal Coach) aus Neustrelitz (Gründungszuschuss 500,00 €)
2. Preis: Dr. Jürgen Fuhse, Absolvent des Lehrgangs Mediator/in aus Schmallenberg (Gründungszuschuss 300,00 €)
3. Preis: Erika Hubbuch, Absolventin des Lehrgangs Psychotherapie aus Inzigkofen (Gründungszuschuss 200,00 €)

Kategorie „Beruflicher Aufstieg durch Fortbildung“
Petra Hillebrand, Absolventin des Lehrgangs Gesundheitsfördeung für Kinder aus Witzenhausen (Gutschein Fachliteratur 300,00 €, kann auch auf einen neuen Impulse-Lehrgang angerechnet werden)

Kategorie "Erfolgreiche Weiterbildung" – Sonderpreis
Dr. Christine Richter, Absolventin des Lehrgangs Homöopathie aus Bonn (Selbstständigkeitszuschuss 250,00 €)

Die Preise werden anlässlich der Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage am 7. November 2015 vergeben. Allen Preisträger/inne/n auch auf diesem Weg noch einmal einen herzlichen Glückwunsch.

In den kommenden Blog-Beiträgen stellen wir die Preisträger/innen und die Leistungen, die jeweils zur Preisvergabe geführt haben, ausführlicher dar.

Mittwoch, 12. August 2015

Stellenangebote bei Impulse e.V.

Für den Lehrgang „Tierheilpraktiker/in“ suchen wir je eine/n Dozent/in für die Wochenendseminare im Raum Erfurt/Jena und im Raum Hannover.

Für den Lehrgang „Shiatsu“ suchen wir eine/n Dozent/in für die Wochenendseminare in Sindelfingen.

Für den Lehrgang „Fitness- und Wellnesstrainer/in“ suchen wir eine/n Dozent/in für die Seminare im Raum Hannover.

Für Rückfragen steht Ihnen der Geschäftsführer Volker Ullrich unter der Durchwahl 0202 7395428 zur Verfügung. Aussagefähige Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen bitte an Impulse e.V., gerne als E-Mail an Ullrich@Impulse-Schule.de

Freitag, 7. August 2015

Neufassung des Leitfadens Prävention der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen am 15.7. in Kraft getreten

Der Leitfaden regelt unter anderem, unter welchen Bedingungen bestimmte Präventionskurse von
Krankenkassen gefördert werden können. Neu ist, dass von der fast durchgängig geforderten Basisqualifikation Hochschulabschluss abgerückt wird. Nunmehr wird gefordert:
  • Grundqualifikation: Staatlich anerkannter Berufs- oder Studienabschluss im jeweiligen Fachgebiet (Handlungsfeld)
  • Zusatzqualifikation: Spezifische, in der Fachwelt anerkannte Fortbildung
Damit wird es Personen mit staatlich geregelten Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen erleichtert, ihre Präventionskurse in den genannten Handlungsfeldern Bewegungsgewohnheiten, Ernährung, Stressmanagement und Suchtmittelkonsum als förderungsfähig anerkennen zu lassen. Nicht verändert hat sich allerdings der bürokratische Aufwand. In der Regel ist immer noch eine Anerkennung des Kurses bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (https://www.zentrale-pruefstelle-praevention.de) sowie nach Anerkennung bei den Kursen die Ausstellung von Teilnahmebescheinigungen und Verpflichtungserklärungen des Anbieters. Den Leitfaden Prävention finden Sie über das entsprechende Stichwort in den Suchmaschinen.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Die Fachfortbildungen im September 2015

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

19./20. September
Schüßler-Salze in der Kleintierpraxis, Kristina Kuhn (Tier-HP)

19./20.09.
Einführung in die Chakrenarbeit, Britta Remmel (HP)

19./20.09.
Meditationen, Teil I, Gabriele Beyer (HP Psych., NLP-Trainerin)
26./27.09. Teil II

19./20.09.
Naturheilkundliche Behandlung von Reptilien, Schlangen und Schildkröten, Peter Bomas (Tier-HP)

26./27.09.
Prüfungsvorbereitung für Psychotherapie, Detlef Müller (Psych. HP)

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Teilnahme! 

Dienstag, 21. Juli 2015

Was bedeutet nach DIN ISO 29990 zertifiziert?

Alle Fernlehrgänge von Impulse e.V. sind durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht staatlich zugelassen (weitere Informationen dazu finden Sie hier) und es gibt noch ein weiteres Merkmal – die DIN ISO 29990 – welche Ihnen bei der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Aus- oder Weiterbildungsangebot Orientierung gibt. Da wir in der Studierendenberatung häufig gefragt werden, was es mit der ISO-Norm auf sich hat, gehen wir heute auf diese etwas näher ein:

Verlässlichkeit durch zertifizierte Qualität

Die DIN ISO 29990 ist ein internationaler Servicestandard für die Aus- und Weiterbildungsbranche, die einerseits sowohl grundlegende Anforderungen an die Lerndienstleistenden sowie an die Lerndienstleistungen definiert. Im Gegensatz zu anderen Managementsystemen, stellt sie als einzige ISO-Norm die Lernenden, ihre Interessen und Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Zugleich richtet die Norm den Fokus auf einen gelingenden Lernprozess und die Kompetenz des Anbieters.

„Zertifiziert“ sind Managementsysteme nur dann, wenn sie sich einer Begutachtung durch eine externe Stelle unterzogen und diese Prüfung erfolgreich bestanden haben. Das Zertifikat dient als offizieller Qualitätsnachweis. Das QM-System von Impulse e.V. wurde im September 2012 von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) begutachtet und zertifiziert.

Dadurch wird sichergestellt, dass Impulse e.V. ein professionelles Managementsystem anwendet, das alle Anforderungen der internationalen Bildungsnorm DIN ISO 29990 erfüllt. Die Aufrechterhaltung und Wirksamkeit des QM-Systems wird in jährlichen Abständen von der DQS geprüft.

Ihr Nutzen

Die Zertifizierung unseres Managementsystems nach der international gültigen Bildungsnorm DIN ISO 29990 und die Zulassung aller Impulse-Lehrgänge durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht bedeuten für Sie, dass Sie bei Impulse e.V. ausschließlich hochwertige Aus- und Weiterbildungen angeboten bekommen. Wir bieten Ihnen ein Höchstmaß an Qualität und Verlässlichkeit. Wir stehen für die Effektivität unserer Lerndienstleistungen und die Nachhaltigkeit unserer Bildungsangebote ebenso wie für Transparenz und die kontinuierliche Verbesserung aller Managementprozesse. Dabei bilden Sie als Lernende/r bei uns stets den Mittelpunkt.

Sollten Sie Fragen zu unserem Qualitätsmanagementsystem haben, steht Ihnen unser QM-Beauftragter, Herr Dr. Löwenstein, gerne zur Verfügung. Informationsmaterial zu unserem Aus- und Weiterbildungsangebot können Sie gerne kostenlos und unverbindlich hier anfordern.


Donnerstag, 16. Juli 2015

NEU: Impulse-Lehrgang "Shiatsu"

Shiatsu ist eine Akupressur-Massage-Technik aus Japan, die bereits in vielen Gesundheitsbereichen Einzug erhalten hat und dazu dient, körperliche und/oder seelische Beschwerden ganzheitlich zu therapieren. Die achtsame Körperarbeit basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und gemäß dieser Lehre verlaufen durch den Körper nicht nur Blut-, Nerven- und Lymphbahnen, sondern auch Energieleitbahnen (Meridiane), auf denen sich bestimmte Punkte als Öffnungen im Energiesystem des Menschen befinden. Im Shiatsu werden diese Punkte entlang der Meridiane massiert (Akupressur). Dazu werden im Unterschied zur Technik der Akupunktur, die einzelne Punkte anspricht, ganze Kreisläufe im Menschen berührt und bewegt.

Die/der Therapeut/in arbeitet mit Handballen und Fingern, sowie zum Teil mit dem Ellenbogen und den Knien. Der notwendige Druck stammt dabei aus der Bewegung der Körpermitte (= Hara) der/des Behandelnden.

Mit Shiatsu-Anwendungen können Sie den Fluss der körpereigenen Lebensenergie Ihrer Patient/inn/en stimulieren und regulieren, das innere Gleichgewicht wieder herstellen und körperliche Beschwerden und/oder seelische Leiden lindern bzw. heilen.

Shiatsu ist als ganzheitliche Therapieform besonders geeignet, um folgende Erkrankungen zu behandeln: Arthritis, Arthrose, Beschwerden des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen und Migräne, Verdauungsbeschwerden oder Abwehrschwäche.
Shiatsu kann aber auch im Rahmen von Gesundheitsanwendungen praktiziert werden, etwa zur Entspannung, zur Steigerung des Wohlbefindens oder zur ganzheitlichen Gesunderhaltung.

Lehrgangsziel:
Der Impulse-Lehrgang „Shiatsu“ vermittelt Ihnen umfangreiche Kenntnisse in den Grundlagen und

Dienstag, 7. Juli 2015

Lehrgangsvorstellung Aromapraxis/Aromatherapie: Gesundheitsprävention mit ätherischen Ölen


Die Aromapraxis ist ein Arbeitsfeld in der Gesundheitsförderung, welches zunehmend an Bedeutung gewinnt und schon jetzt im Fitness- und Wellnessbereich nicht mehr wegzudenken ist. Immer mehr Menschen nutzen, begleitet durch Fachleute, ätherische Öle zur Vorbeugung von Beschwerden und zur Verbesserung der Lebensqualität. Düfte und aromatische Anwendungen dienen der Entspannung und Regeneration, sie erleichtern das Abschalten vom Alltag und können zu einem besonderen und sinnlichen Erlebnis werden, was dem Wohlbefinden und der Gesundheit gleichermaßen zugutekommt. Dabei sind die Anwendungsmöglichkeiten der Aromapraxis überaus vielfältig: Aromamassagen, Aromaküche, Raumbeduftung sowie Aromapflege im Altenheim und in der Gesundheitsberatung sind nur einige mögliche Einsatzgebiete.

Die Aromapraxis leitet sich ab von der Aromatherapie, die eine Teildisziplin der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) darstellt und sich als ergänzende Heilmethode versteht. Im Gegensatz zu der Aromatherapie wendet die Aromapraxis sich auch an Anwender/innen ohne Heilerlaubnis, weil sie die Arbeit mit ätherischen Ölen außerhalb einer Behandlung von Erkrankten in den Vordergrund stellt. Demgemäß ist der Impulse-Lehrgang „Aromapraxis“ als Fortbildung mit den Schwerpunkten Fitness, Wellness und Entspannung, Gesundheitsförderung und Gesundheitsprävention konzipiert.

Lehrgangsziel: 
Durch den Impulse-Lehrgang „Aromapraxis/Aromatherapie“ erwerben Sie solides Grundlagenwissen für Ihre spätere Arbeit. Neben fundierten Kenntnissen über Herstellung, Gewinnungsverfahren und Qualität der Aromaöle lernen Sie mehr als 60 Steckbriefe anerkannter ätherischer Öle mit Duftbereich, Wirkungen, Nebenwirkungen, psychischen und physischen Eigenschaften kennen, so dass Sie am Ende des Lehrgangs über ein breites Repertoire wirksamer Mittel verfügen. Ein weiterer Schwerpunkt der Weiterbildung ist neben der Aromakunde die Praxis und Erfahrung der wohltuenden und tiefgreifenden Wirkung von Aromamassagen, bei denen sich Berührung und Duft wertvoll ergänzen. Aber auch Aromaentspannung,

Donnerstag, 25. Juni 2015

Dozent/inn/en für den Lehrgang Tierheilpraktiker/in gesucht!

Für den Lehrgang "Tierheilpraktiker/in" suchen wir je eine/n Dozent/in für die Wochenendseminare im Raum Erfurt/Jena und im Raum Hannover.

Für Rückfragen steht Ihnen der Geschäftsführer Volker Ullrich unter der Durchwahl 0202/7395428 zur Verfügung. Aussagefähige Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen bitte an Impulse e.V., gerne als E-Mail an Ullrich@Impulse-Schule.de

Freitag, 19. Juni 2015

Mit der Impulse-Ausbildung zur Seniorenberater/in in der Altenbetreuung tätig sein


Seit dem 01.06.2015 können Impulse-Absolvent/inn/en nach Abschluss des Lehrgangs "Seniorenbetreuer/in (Altenbetreuung)" und unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich ein Zertifikat von Impulse e.V. erhalten, das sie nach § 43b SGB XI befähigt, in einer Pflegeeinrichtung als zusätzliche Betreuungskraft zu arbeiten.
Durch das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz (PfWG) haben Pflegeheime die Möglichkeit erhalten, zusätzliche Betreuungskräfte als Unterstützung des bereits vorhandenen Personals einzustellen. Aufgabe dieser Betreuungskräfte ist es, Pflegebedürftige in Kooperation mit den Pflegekräften bei alltäglichen Aktivitäten, wie Spaziergängen, Bewegungsübungen, Gesellschaftsspielen, Lesen, Basteln usw., zu begleiten und zu unterstützen.

Die Umsetzung reglementiert die Richtlinie des GKV Spitzenverbandes zu Qualifikation und Aufgaben der Betreuungskräfte. Demnach müssen Impulse-Absolvent/inn/en zur Aushändigung des zusätzlichen Zertifikats folgende Qualifizierungen erfüllen:

1. Orientierungspraktikum
Die Teilnehmer/innen müssen ein 40-stündiges Orientierungspraktikum in einem Pflegeheim nachweisen können. Empfehlenswert ist hier, dieses vor dem Lehrgangsstart zu absolvieren – der Nachweis darüber muss jedoch erst bis zum Ende der Impulse-Ausbildung erbracht werden.

2. Qualifizierungsmaßnahmen
Darüber hinaus müssen die Teilnehmer/innen nachweisen können, sich im Rahmen von 160 Stunden im Bereich der Altenbetreuung qualifiziert zu haben. Die Lernzeit in der Qualifizierungsmaßnahme gemäß der Betreuungskräfte-RI des GKV-Spitzenverbandes umfasst bei der Impulse-Ausbildung sogar 200 Stunden, so dass diese Anforderung durch den Lehrgang „Seniorenberater/in (Altenbetreuung)“ im erhöhten Maße erfüllt ist.

Neben diesem Wissen im Bereich der Altenbetreuung müssen die Teilnehmer/innen zudem unter Anleitung von Fachkräften ein zweiwöchiges Betreuungspraktikum in einem Pflegeheim absolvieren, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs ist ebenfalls Voraussetzung.

Um am Ende der Impulse-Ausbildung das zusätzliche Zertifikat als „Betreuungskraft gemäß § 43b SGB XI“ zu erhalten, müssen Teilnehmer/innen somit folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • Erfolgreicher Abschluss des Impulse-Lehrgangs „Seniorenberater/in (Altenbetreuung)“, d.h. Erhalt des Impulse-Zeugnisses und -Zertifikat
  • Vorliegen der Bescheinigungen: Orientierungspraktikum, Erste-Hilfe-Kurs und Betreuungspraktikum


Ausführliche Informationen zum Lehrgang „Seniorenberater/in (Altenbetreuung)" finden Sie hier. Für Rückfragen steht Ihnen auch gerne unsere Studierendenberatung zur Verfügung.


Donnerstag, 18. Juni 2015

Jetzt noch bewerben! Die Impulse-Absolvent/inn/en-Preise 2015

Nur noch knapp zwei Wochen, dann endet bereits am 30.06.2015 die diesjährige Bewerbungsphase um die Impulse-Absolvent/inn/en-Preise 2015 - Deshalb möchte unsere Jury noch einmal alle Absolventinnen und Absolventen aus dem vergangenen und aktuellen Kalenderjahr, die erfolgreich eine Aus- oder Weiterbildung bei Impulse e.V. absolviert haben, herzlich zur Bewerbung einladen!

Die diesjährige Jury setzt sich zusammen aus:
  • Volker Ullrich, Geschäftsführer Impulse e.V.
  • Silvia Latzke, Community-Managerin Impulse e.V.
  • Petra Domin, Studienleiterin Impulse e.V.
  • Brigitte Hoppe, Korrekturdozentin Abschlussarbeiten / Abschlussklausuren
  • Claudia Reno, Dozentin

Nähere Informationen sowie Gewinner/innen der Impulse-Absolvent/inn/en-Preise aus den vergangen Jahren finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Mittwoch, 10. Juni 2015

Die Fachfortbildungen im August 2015

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

08./09. August
Ayurveda-Rückenmassage, Marion Falke (HP)
Bitte bringen Sie mit: 1 Wärmflasche, 1 Spannbettlaken, 1 großes Handtuch, 1 Handtuch, ein großes Laken oder Decke zum Zudecken)

08./09.08.
Demenz - Vorbeugen möglich?, Pia Grebe (Dipl. Sozialarbeiterin)

15./16.08.
Manuelle Lymphdrainage des Kopfes, Teil I, Sylvia Kiefer (HP)
22./23.08. Teil II

22./23.08.
Mentales Training, Britta Remmel (HP)

22./23.08.
Shiatsu, Teil I, Marion Falke (HP)
12./13.09. Teil II

29./30.08.
Autismus-Spektrum-Störung - Einblick in eine andere Welt, Regine Winkelmann (HP)

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei der Teilnahme! 

Mittwoch, 3. Juni 2015

Ernährungsberater/innen: Kompetenz in Ernährungsfragen ist mehr denn je gefragt


Kaum ein anderes Thema steht in den Medien und damit auch bei den Konsumenten so häufig im Mittelpunkt des Interesses, wie das der „Ernährung“. Die/der Konsument/in wird dabei regelrecht mit Informationen überschüttet, welche Lebensmittel „gesund“ und „ungesund“ sind, was „gute“ und „schlechte“ Inhaltsstoffe enthält oder was „nützliche“ und „schädliche“ Speisen sind. Die Einordnung ist für Konsument/inn/en schwer nachzuvollziehen und vor allem ist es noch schwieriger für sie, zu unterscheiden, welche Informationen nicht richtig sind beziehungsweise welche Interessen sich hinter den einzelnen Meinungen verbergen, z.B. Marketing und Produkt-Placement oder eine „echte“ Förderung der Gesundheit.

Gleichermaßen können die Ergebnisse und Schlussfolgerungen zu den gleichen Fragestellungen (z.B. „Was ist gesünder: Butter oder Margarine?“) völlig unterschiedlich zu bewerten sein  – etwa unter Berücksichtigung von Vorerkrankungen und nicht zuletzt in Abhängigkeit davon, an welche Menschen sich die Empfehlungen richten. So ist eine Ernährungsberatung für Kinder von einer für Leistungssportler/innen grundverschieden, und was für den einen gilt, ist für den anderen noch lange nicht richtig. Die Flut von oft widersprüchlichen Einzelinformationen hat bei Laien nicht selten eine große Verunsicherung zur Folge. Deshalb sind kritische und gut informierte Ernährungsberater/innen heute mehr denn je gefragt.

Die Impulse-Ausbildung zur/zum Ernährungsberater/in

Der 9-monatige Impulse-Lehrgang "Ernährungsberater/in" vermittelt Ihnen das erforderliche Wissen und die notwendigen Fertigkeiten, um eine qualifizierte Ernährungsberatung entlang den Richtlinien einer gesunden Ernährung gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) durchführen zu können. Inhalte der Ausbildung sind: Grundlagen der Ernährungsberatung, der Ernährungsvortrag, Nährstoffe, Verdauung und Stoffwechsel, gesunde Ernährung, Körpergewicht und Ernährung, Ernährung in verschiedenen Lebensphasen, Ernährung unter außergewöhnlichen Bedingungen, unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln sowie ernährungsbeeinflussbare Krankheiten.

Spätere Aufgabenbereiche können vor allem eine Beratung im Sinne von Prävention und Begleitung durch Ernährungsempfehlungen sowie eine gezielte Information über eine Ernährungsumstellung oder Gewichtsreduktion sein. Neben Einzelberatungen bieten Ernährungsberater/innen häufig Informationsabende oder Vorträge zu verschiedenen Themen an. Dabei haben die Kenntnis der Lebensmittel und das Wissen über Zusammenhänge von Ernährung und Lebensstil eine große Bedeutung. Dieses Wissen vermittelt unser Lehrgang, versehen mit vielen Praxisbeispielen, die in konkretes Handeln umgesetzt werden können.

Nähere Informationen zum Lehrgang finden Sie hier.