Donnerstag, 12. Januar 2017

Kinder und Jugendliche fördern, Eltern beraten und unterstützen: Die Aufgaben von Erziehungs- und Entwicklungsberater/inne/n

"Mein Kind hat Angst in die Schule zu gehen, verhält sich neuerdings oftmals aggressiv, hat keinen Appetit mehr und Freundschaften zu anderen Kindern bestehen auch kaum noch. Woran liegt das und was kann ich als Mutter tun?".
 
Die Anliegen sind facettenreich, mit denen Eltern Erziehungs- und Entwicklungsberater/innen aufsuchen, mit denen aber beispielsweise auch Lehrer/innen oder Erzieher/innen in ihrem Berufsalltag konfrontiert werden. Der 18-monatige Impulse-Lehrgang "Erziehungs- und Entwicklungsberater/in" vermittelt Ihnen mithilfe von praxisorientierten Lernmaterialien und 3 Praxisseminaren Wissen und Fähigkeiten in den Bereichen Entwicklungspsychologie,
Pädagogik und Beratung, Entwicklungsförderung, Entwicklungsbeeinträchtigungen sowie
Beratungspraxis und Selbstständigkeit.

 
  
Anschließend sind Sie in der Lage, gezielte Aufklärung und Beratung von Familien und Alleinerziehenden über das Auftreten verschiedenster Probleme und Störungen in Erziehung, Verhalten und Entwicklung des Kindes- und Jugendalters umzusetzen. Neben Einzelcoachings können auch Informationsabende oder Vorträge zu verschiedenen Themen, z.B. zu

Montag, 9. Januar 2017

Hundetrainer/innen nur mit behördlicher Erlaubnis

Jede Person, die gewerbsmäßig für Dritte Hunde ausbildet oder die Ausbildung der Hunde durch Tierhalter/innen anleitet, benötigt gemäß § 11 Tierschutzgesetz, hier Abs. 8 f), eine behördliche Erlaubnis (i.d.R. des Veterinäramts).

Voraussetzung für die Erteilung ist der Nachweis der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, die z.B. durch eine Ausbildung belegt, aber auch in einem Fachgespräch geprüft werden können, sowie die Zuverlässigkeit der Person, die / der mit Hunden arbeiten möchte.

Nähere Informationen zu den Kenntnissen und Kompetenzen, die Sie im Rahmen der Impulse-Ausbildung "Tierpsychologin / Tierpsychologe" erwerben, erhalten Sie hier.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Wir wünschen frohe Feiertage!


Liebe Blog-Leser/innen, Dozent/inn/en, Interessenten/inn/en und Studierende,
wir wünschen Ihnen frohe Festtage!

Übrigens: Wir sind auch zwischen Weihnachten und Neujahr 
zu den normalen Bürozeiten für Sie zu erreichen.

Eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit 
sowie einen guten Übergang in das neue Jahr wünscht Ihnen

Ihr Team von Impulse e.V.

Montag, 19. Dezember 2016

Die Fachfortbildungen im Januar 2017

Die Fachfortbildungen sind weiterführende Zusatzangebote, die nicht Bestandteil der Fernlehrgänge sind. Diese Fachfortbildungen können von allen Interessierten gebucht werden, auch wenn sie zu keinem Lehrgang eingeschrieben sind. Nach vollständiger Teilnahme an einer Fachfortbildung
erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Die Flyer mit detaillierten Informationen und dem Anmeldeformular zu den einzelnen Fachfortbildungen finden Sie unter Impulse-Schule.de/Fachfortbildung. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf € 65 je Wochenende (bei zweiteiligen Veranstaltungen also € 130). Die Anmeldung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, entweder über die Anmeldeformulare der Flyer oder auch per E-Mail an info@impulse-schule.de.

Hier die Fachfortbildungstermine für Januar 2017:

07./08. Januar 2017
Das EVA-Bewusstsein - Einführung in die Bioernergetische Heilarbeit, Teil I mit Heike Marie Boschat
Teil II am 14./15.01.

14./15.01.
Der Zusammenhang von Medikamenteneinnahme und erhöhtem Nährstoffbedarf mit Marion Falke

14./15.01.
Einführung in die EMDR-basierte Traumatherapie (EBT), Teil I mit Detlef Müller
Teill II am 21./22.01.

Freitag, 16. Dezember 2016

„Bin ich für den Fernunterricht geeignet?“

Nicht selten haben unsere Interessierten Familie und / oder stehen im Berufsleben und ihre Schul- und Ausbildungszeit liegt einige Zeit zurück. Wenn dann der Wunsch nach Selbstverwirklichung, Weiterentwicklung und einer Aus- oder Weiterbildung wächst, kommt nicht selten die Frage auf, „Was, wie und wo lernen?“.

Eine Möglichkeit ist ein Fernstudium. Neben der räumlichen und zeitlichen Flexibilität – Zeit, Ort und das Tempo des Lernens selbst bestimmen zu können – schätzen viele auch den Vorteil, dass Fernlehrgänge durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) geprüft und staatlich zugelassen sind. Dadurch können Absolvierende nach Lehrgangsabschluss eine qualitativ hochwertige Aus- oder Weiterbildung nachweisen.

Trotz der unbestrittenen Vorteile dieser Art des Lernens sind natürlich auch Aufgaben zu meistern. Bevor Sie sich zu einer Ausbildung im Fernunterricht entscheiden, sollten Sie deshalb im Vorfeld überlegen, ob der Fernunterricht für Sie geeignet ist. Bei der Auslotung können Ihnen folgende Fragen helfen:
  • "Kann ich die Zeit für eine entsprechende Aus- oder Weiterbildung erübrigen, d.h. durchschnittlich 10-12 Stunden wöchentlich über einen längeren Zeitraum?" - Diese Zeit sollten unsere Studierenden sich wöchentlich für ein Fernstudium an unserer Schule frei halten.
  • "Bin ich dazu in der Lage, mich selbst zu motivieren, regelmäßig im 'stillen Kämmerlein' zu lernen und eventuell auftretende Durststrecken zu überwinden?"
  • "Kann ich die Lehrgangsgebühren aufbringen?" - Hinweis: Sie können die Lehrgangsgebühren für eine Impulse-Ausbildung in monatlichen Raten begleichen. Arbeitnehmer/innen, die eine gewissene Einkommensgrenze im Jahr nicht überschreiten, sollten außerdem prüfen lassen, ob sie mit einer Bildungsprämie gefördert werden können. Nähere Infos unter www.bildungspraemie.info.
  • "Unterstützt mich meine (familiäre) Umgebung auch langfristig in meinen Bemühungen?"
Wenn Sie diese Fragen mit „ja“ beantworten können, ist die Lernmethode „Fernunterricht“ eine gute Möglichkeit, Ihr Lern-Vorhaben umzusetzen. Sollten Sie Fragen zum Studienablauf haben, vielleicht auch speziell zu einer bestimmten Impulse-Ausbildung, wenden Sie sich auch gerne direkt an uns. Wir freuen uns auf Sie!

Montag, 5. Dezember 2016

Termin vormerken: 12. bundesweiter Fernstudientag am 10. März 2017

Impulse e.V. gehört seit Anfang an zu den Fernlehrinstituten, die am bundesweiten Fernstudientag teilnehmen und hier umfassend über die Aus- und Weiterbildungsmethode "Fernlernen" informieren. Bei der vom Fachverband für Fernlernen und Lernmedien (Forum Distance Learning) organisierten Veranstaltungsreihe haben Interessierte die Möglichkeit, sich über das Fernlernen im Allgemeinen und über die Angebote der teilnehmenden Institute im Besonderen zu informieren.

Impulse e.V. öffnet die Türen der Wuppertaler Zentrale und des Sindelfinger Studienzentrums (im Raum Stuttgart) am Freitag, den 10. März 2017, von 15 bis 17 Uhr.

Wenn Sie Impulse e.V. persönlich kennen lernen und sich unverbindlich über unser Fernlehrangebot informieren möchten, merken Sie sich jetzt schon den Termin vor. Wir freuen uns auf Sie!

Hier können Sie sich einen Eindruck von dem letzten Fernstudientag machen.

Donnerstag, 24. November 2016

Apothekenpflichtige und freiverkäufliche Arzneimittel

Arzneimittel unterliegen weitgehend der Apothekenpflicht, d.h. sie dürfen nur in Apotheken abgegeben (verkauft) werden.

Eine Gruppe der apothekenpflichtigen Arzneimittel sind die rezeptpflichtigen Arzneimittel, diese dürfen nur auf ärztliches Rezept herausgegeben werden.

Nicht rezept- aber apothekenpflichtige Arzneimittel sind in Apotheken von jeder/m ohne ärztliches Rezept zu bekommen, sie werden z.B. auch von (Tier-)Heilpraktiker/inne/n verordnet.

Neben apothekenpflichtigen existieren freiverkäufliche Arzneimittel (z.B. mit ihrem verkehrsüblichen deutschen Namen bezeichnete Pflanzen und Pflanzenteile oder Mischungen aus ganzen oder geschnittenen Pflanzen oder Pflanzenteilen als Fertigarzneimittel, vgl. Arzneimittelgesetz § 44 Abs. 2). Personen, die freiverkäufliche Arzneimittel anbieten (z.B. auch Tierheilpraktiker/innen) müssen durch eine Sachkenntnisprüfung vor der Industrie- und Handelskammer nachweisen, dass sie über die nötige Sachkenntnis verfügen.