Dienstag, 14. November 2017

Eindrücke von den 18. Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage in Wuppertal am 11/12. November 2017



Bereits zum 18. Mal empfing Impulse e.V. Teilnehmer, Besucher und Studierende zu den Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetagen in der Wuppertaler Zentrale. Interessierte konnten sich an zwei Tagen im Allgemeinen über das Thema „Fernlernen“ informieren, unsere Schule kennenlernen aber auch neue Eindrücke zu vielen Gesundheitsthemen wie „Einführung in die Akupunktur“ oder „Schüssler Salze - wie sie unser Leben positiv unterstützen können“ gewinnen.




In vielen verschiedenen Einzelvorträgen und  Kurz-Workshops brachten unsere Dozentinnen und Dozenten den Besuchern die große Bandbreite an freien und selbstständigen Gesundheitsberufen aus dem Impulse-Programm näher.




Krischan Hoppe, Geschäftsführer von Impulse e.V. äußerte sich positiv über die 18. Impulse-Tage:

„Die Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage sind mittlerweile zu einer Tradition bei Impulse geworden. Seit nun bereits 18 Jahren finden jedes Jahr zahlreiche Besucher den Weg in unsere Zentrale nach Wuppertal. Es freut mich sehr, dass die Menschen ein so reges Interesse an unserer Arbeit und an unserer Schule zeigen.“

Wie bereits in den Vorjahren erfolgte auch die Verleihung der Absolvent/inn/enpreise "Impulse-Preis 2017", welcher Studierende mit besonderen Leistungen ehrt. 

Impulse e.V. Geschäftsführer Krischan Hoppe mit  Nancy und Oliver Brandt
In der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“  gab es dieses Jahr sogar zwei Gewinner welche die Jury im besonderen Maß beeindruckt haben. Nancy und Oliver Brandt teilen sich den ersten Platz mit Leif Lennart Himmelheber.

Leif Lennart Himmelheber mit Impulse e.V. Geschäftsführer Krischan Hoppe
In der Kategorie „Erfolgreiche Weiterbildung“ belegt Franziska Hedlund den ersten Platz und in der Kategorie „Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen“ Andre Eichinger. Wir gratulieren nochmals den Gewinnern und bedanken uns für die zahlreichen Bewerbungen. 

Abschließend möchten wir uns bei unseren Dozentinnen und Dozenten genauso für Ihr Engagement und Ihre Teilnahme bedanken wie bei allen Besuchern für Ihr Kommen und das Interesse an 
Impulse e.V.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr.  

Euer Impulse-Team

Mittwoch, 8. November 2017

Impulse-Preis 2017: Gewinner der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“ Nancy und Oliver Brandt sind Yamon – Die Fitmacher.



Impulse-Preis 2017: Gewinner der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“
Nancy und Oliver Brandt sind Yamon – Die Fitmacher.
 
Individuelle gesundheitliche Probleme brachten Nancy und Oliver Brandt zunächst zum Freizeit-Laufsport, dann zum Marathon, z.B. mit mehreren Teilnahmen am Frankfurt-Marathon, dann auch zum Triathlon. Bei ihrer sportlichen Entwicklung spielte fast naturgemäß auch immer das Thema Ernährung eine wichtige Rolle. Auch aufgrund der deutlichen Veränderungen im gesundheitlichen Bereich wurden die beiden häufig um Rat in Bewegungs- und Ernährungsfragen gebeten. Hier sagt Oliver Brandt: „Ich hatte auch fast immer eine richtige Antwort, war aber nie so richtig zufrieden“. Durch das laufende Training und Fortbildungen gerade im Laufsportbereich waren hier fundierte Kenntnisse vorhanden, was fehlte war eine stimmige Ausbildung im Ernährungsbereich. In ihrer Bewerbungsbegründung schreibt Nancy Brandt: „So bin ich nach langem Suchen auf Impulse e.V. aufmerksam geworden und habe mich schließlich für die Ausbildung zur Ernährungsberaterin entschieden, da mich die Inhalte und das Angebot an Fernlehrgang und Präsenzunterricht überzeugt haben.“

Im November 2014 begannen Nancy und Oliver Brandt die Impulse-Ausbildung Ernährungsberater/in und schlossen diese gemeinsam im Dezember 2015 erfolgreich ab. Schon kurz Zeit später, 2016, wurde Yamon – Die Fitmacher. gegründet. Hier bieten Nancy und Oliver Brandt Personal Trainings an, die auf einer konsequenten Verknüpfung der Bereiche Sport/Bewegung und Ernährung bestehen. Beide konnten durch diese Tätigkeit schon ihre Vollzeittätigkeit reduzieren. Oliver Brandt geht davon aus, in nächster Zeit den kompletten Wechsel in die Selbstständigkeit zu vollziehen, Nancy Brandt möchte ihre Tätigkeit als Rechtsanwältin nicht ganz aufgeben, sie sieht das Personal-Training als Hobby, das sie zum Teilzeitberuf machen konnte.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Impulse-Preis 2017: Der 1. Platz in der Kategorie "Erfolgreich in die Selbstständigkeit"


Leif Lennart Himmelheber (38): Ein Gesundheits- und Krankenpfleger macht sich als Heilpraktiker selbstständig

"In meinem schulmedizinischen Alltag kamen mir einige Dinge im Umgang und in der Behandlung der Patienten immer zu kurz", so der gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger in seiner Bewerbung um den Impulse-Absolvent/inn/enpreis 2017. Dieser Umstand führte im August 2013 zu seinem Entschluss, sich mithilfe des Impulse-Lehrgangs "Heilpraktiker/in" auf die amtsärztliche Überprüfung vor dem Gesundheitsamt vorzubereiten.

"Als Alleinverdiener einer 4-köpfigen Familie war es so manches Mal nicht einfach, allem gerecht zu werden", so der Vater von zwei Töchtern. "Allerdings war es von Vorteil, dass ich meine Zeit im Fernstudium selbst einteilen konnte." So sprach der 38-Jährige beispielsweise Krankheitsbeschreibungen aus dem Studienmaterialversand auf Band und hörte diese während des Sports oder Spaziergängen mit seinem Hund.

Im März 2016 schloss er erfolgreich die Impulse-Ausbildung "Heilpraktiker/in" ab und meldete sich gleich zur amtsärztlichen Überprüfung vor dem Gesundheitsamt an. "Ich bestand die Überprüfung im ersten Anlauf, obwohl 'mein' Gesundheitsamt über die Landesgrenzen hinaus bei Heilpraktiker-Anwärtern sehr gefürchtet ist. Aber durch die Studienmaterialien und die zum Impulse-Lehrgang gehörenden Seminare war ich sehr gut vorbereitet". Im Januar 2017 eröffnete Leif Lennart Himmelheber seine eigene Naturheilpraxis, in der er neben seinem Beruf als Gesundheits- und Krankenpfleger selbstständig als Heilpraktiker tätig ist. Hier bietet er die Phytotherapie an, aber auch Massagen, Kinesiology-Taping sowie die Mykotherapie.


"Die Impulse-Ausbildung hat sowohl privat als auch beruflich mein Leben positiv beeinflusst. Das erworbene Wissen nutze ich natürlich vor allem in meiner neuen Tätigkeit als Heilpraktiker, ist aber auch in meinem Beruf als Gesundheits- und Krankenpfleger sehr hilfreich. Ich habe das Gefühl, durch meinen neuen Beruf viel mehr Wertschätzung erlange. Gleichzeitig habe ich auch mehr Zeit für meine Familie, weil ich die Termine in meiner Selbstständigkeit selbst bestimmen kann."

Wir gratulieren Leif Lennart Himmelheber nochmals herzlich zu einem der beiden ersten Plätze in der Impulse-Preiskategorie "Erfolgreich in die Selbstständigkeit" und wünschen ihm privat wie beruflich alles Gute.

Donnerstag, 28. September 2017

Stellenangebote

Für die Wuppertaler Zentrale suchen wir zur Betreuung unserer IT-Infrastruktur und der damit zusammenhängenden Aufgaben eine/n Systemadministrator/in. Eine ausführliche Stellenbe-schreibung finden Sie hier: Stellenausschreibung IT.

Für den Lehrgang „Heilpraktiker/in“ suchen wir eine Dozentin/einen Dozenten für die Seminare in Rosenheim (ab 2018). Es müssen geeignete Praxis-/Seminarräume vorhanden sein.

Aussagefähige Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen bitte an Impulse e.V., gerne als E-Mail an Hoppe@Impulse-Schule.de.

Mittwoch, 27. September 2017

Impulse-Preisträger ist nominiert für den Titel "Fernlerner des Jahres 2018"




Andre Eichinger, Preisträger des Impulse-Absolvent/inn/enpreises 2017, wurde vom Forum DistancE-Learning für den Titel "Fernlerner des Jahres 2018" nominiert. Damit gehört der 26-Jährige laut dem Fernlern-Fachverband zu den drei Fernlernern Deutschlands, die durch ihr herausragendes Engagement während des Fernstudiums und ihre private und berufliche Entwicklung Vorbildcharakter haben.

Für den Studienpreis "Fernlerner des Jahres 2018" konnten alle in Deutschland agierenden Fernschulen Studierende vorschlagen. Impulse e.V. wählt hierfür jedes Jahr die Preisträger/innen des Impulse-Absolvent/inn/enpreises aus. Dass ein Impulse-Preisträger eine von drei Nominierungen für diesen deutschlandweiten Bildungsaward erlangt hat, freut Krischan Hoppe (Geschäftsführer von Impulse e.V.) sehr.

"Andre Eichinger hat uns als staatlich examinierter Ergotherapeut in einer Langzeiteinrichtung für an Schizophrenie erkrankte Menschen durch seine Leidenschaft zum Beruf überzeugt, die sich auch während seines Impulse-Studiums und in seinem anschließenden beruflichen Aufstieg gezeigt hat. Sein eigener Anspruch an seine Berufsausübung sowie sein Lern-Engagement sind vorbildlich. Toll, dass die Jury des Fachverbandes das Engagement unseres Impulse-Absolventen genauso wertschätzt und Andre Eichinger für den Titel 'Fernlerner des Jahres' nominiert hat", so Krischan Hoppe. Am 06. November 2017 findet die Preisverleihung statt.

Mit welchem Impulse-Lehrgang Andre Eichinger seinen beruflichen Aufstieg erzielen konnte, berichtet er in seiner Impulse-Preisträger-Geschichte hier:


07.08.2017

Impulse-Preis 2017: Gewinner in der Kategorie "Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen"


Andre Eichinger (26): Vom Ergotherapeuten zum Dozenten für Ergotherapie an einer Berufsfachschule

Ursprünglich hat sich Andre Eichinger im September 2014 für die Ausbildung „Klientenzentrierte Gesprächsführung“ bei Impulse e.V. entschlossen, um die Ausbildungsinhalte vor allem für seinen Berufsalltag zu nutzen. Der 26-jährige ist seit Juli 2014 staatlich examinierter Ergotherapeut und in einer sozialtherapeutischen Langzeiteinrichtung angestellt, die vor allem an Schizophrenie erkrankte Menschen behandelt. „Ich wollte mich weiterbilden, um meiner Arbeit gerecht zu werden. Auch war es mir wichtig zu wissen, welche Therapieformen es neben der medikamentösen Therapie mit Psychopharmaka noch gibt“, so Andre Eichinger in seiner Bewerbung um den Impulse-Absolvent/inn/enpreis 2017.


Die durch die Ausbildung „Klientenzentrierte Gesprächsführung“ erworbenen Kompetenzen haben sich schon vor seinem Abschluss im August 2016 positiv in seinem Berufsalltag als Ergotherapeut niedergeschlagen. „Als Ergotherapeut in einer sozialtherapeutischen Langzeiteinrichtung ist es meine

Dienstag, 26. September 2017

Wie ist das eigentlich mit den Fitnesstrainer/inn/enlizenzen?

A-Lizenz, B-Lizenz, C-Lizenz, was bedeutet was? Welche Möglichkeiten bieten sich? Zunächst einmal gibt es keine staatlich geregelte Definition, welche Inhalte bei den einzelnen Lizenzen gelehrt und welche Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden müssen. Trotzdem haben sich im Laufe der Zeit Regelungen entwickelt, die eine erste Einschätzung erlauben.


Die C-Lizenz wird oft auch als Assistenzschein bezeichnet. Der zeitliche Aufwand für den Erwerb die-ser Lizenz ist relativ gering (es gibt Kurse, die nur zwei oder drei Tage dauern). Ziel dieser Li-zenz ist es, zunächst tätigen Trainer/inne/n zu assistieren, um dann mit der nötigen Erfahrung z.B. einen Aufbaulehrgang mit dem Ziel des Erwerbs einer B-Lizenz zu belegen.

Die Inhalte eines B-Lizenz Lehrgangs sind deutlich umfangreicher als die eines C-Lizenz-Lehrgangs. Ein B-Lizenz-Lehrgang soll die Absolvent/inn/en befähigen, selbstständig im Fitnessbereich tätig zu werden. Inhalte eines solchen Lehrgangs sind u. a. sport- und ernährungsmedizinische Grundlagen, Trainings- und Bewegungslehre, psychologisch-pädagogische Grundlagen für Einzelcoaching und Gruppenarbeit oder auch das Umgehen mit Sportverletzungen. Es werden zwar auch B-Lizenz Lehrgänge mit einer Lehrgangsdauer von ein bis zwei Wochen angeboten, bei der Breite des zu erwerbenden Wissens und der zu erwerbenden Kenntnisse ist die Investition von mehr Lernzeit aber auf jeden Fall ratsam.

Die höchste zu erwerbende Trainer-Lizenz: Die A-Lizenz

Zu den bei der B-Lizenz beschriebenen Inhalten ist es für den Erwerb einer A-Lizenz außerdem erforderlich, weitere Kenntnisse vor allem in einzelnen Trainingsbereichen, wie Cardiotraining,

Montag, 25. September 2017

Impulse-Preis 2017: Der 3. Platz in der Kategorie "Erfolgreich in die Selbstständigkeit"

Stefanie Baum ist gelernte Bankkauffrau und hat Tourism & Travel Management (B. A.) studiert, ihre Leidenschaft ist jedoch schon lange die Arbeit mit Kindern. Ab 2008 hat sie zunächst im Bereich der Kinderanimation einer großen Fluggesellschaft gearbeitet, bevor sie in den Verkaufsbereich wechselte und 2013 parallel die Impulse-Ausbildung „Erziehungs- und Entwicklungsberater/in“ begann. „Bei Impulse e.V. sah ich die besten Chancen, um eine solide Ausbildung für die Arbeit mit Kindern zu erlernen.“ Noch bevor die 30-Jährige die Impulse-Ausbildung abschloss, engagierte sie sich ehrenamtlich bei einem sozialen Projekt, welches Grundschulkinder im Alltag fördert. „Die pädagogischen und psychologischen Grundlagen, die ich während der Ausbildung bei Impulse gewonnen habe, haben mir bei der Betreuung sehr geholfen.

Nachdem Stefanie Baum im Januar 2016 die Impulse-Ausbildung zur Erziehungs- und Entwicklungsberaterin mit der Note Sehr gut (1,3) abgeschlossen hatte, machte sie sich nebenberuflich selbstständig und gründete schon im September 2016 ihre eigene Schule für Erziehungs- und Entwicklungsberatung. “Bei Impulse e.V. habe ich den Mut gefunden, meine Vision Wirklichkeit werden zu lassen und den Schritt zu wagen, meine eigene Berufung zu leben und fühle dabei, dass ich meine Gaben und Talente mit dieser Tätigkeit ausleben kann und diese gebraucht werden. Das gibt mir Selbstbewusstsein und die Kraft, den Weg weiterzugehen bzw. Menschen anzuregen, dies ebenso zu tun.

In ihrer Schule für Erziehungs- und Entwicklungsberatung unterstützt die 30-Jährige seither Eltern und deren Kinder beispielsweise bei der Auflösung von Lernblockaden, Schul- und Prüfungsangst, Schulverweigerung, Motivations- und Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und bei der Stärkung des Selbstwertgefühls. Ihr Ziel ist es, „Eltern bei ihren alltäglichen Herausforderungen zu unterstützen, damit diese den Kindern auf ihrem Weg zu einem lebensbejahenden und glücklichen Menschen zur Seite stehen können.“ Zukünftig möchte Stefanie Baum auch noch ein Ratgeberbuch für Eltern schreiben und Seminare für Kinder anbieten. Für ihre Selbstständigkeit sowie privat wünschen wir Stefanie Baum alles Gute.